Absenden einmal anders

Posted by & filed under Uncategorized.

Aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mussten wir das traditionelle Absenden in diesem Jahr absagen. Dieser Entscheid ist dem Vorstand nicht leichtgefallen. Ist doch das Absenden des Endschiessens ein Höhepunkt in unserem Schützenkalender. Die Rangverkündigung mit einem gemütlichen Nachtessen, seit Jahren stehen jeweils feine Bratwürste an einer Zwiebelsauce und frischem Kartoffelsalat auf dem Menü, ist bei unseren Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen äusserst beliebt. Der Vorstand hat bis zuletzt auf eine mögliche Durchführung gehofft. Der Saal im Kirchgemeindehaus war reserviert und 200 Bratwürste bei der Familie Minder in Busswil bestellt. Der Bundesrat machte mit den verfügten Massnahmen Ende Oktober unserem Verein aber einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand wurden im Vorstand aber Alternativen diskutiert. Die 200 Bratwürste konnten wir schliesslich unmöglich bis zum Eidg. Feldschiessen Ende Mai aufbewahren.

Do it yourself Absenden-Box
Die Vorstandsmitglieder der Infanterieschützen Roggwil haben aus diesem Grund für die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Endschiessens sogenannte ‘’Do it yourself Absenden-Boxen’’ abgepackt. In diesen waren neben den frisch gewursteten Schweinsbratwürsten auch Kartoffeln, Zwiebeln, Rotwein, Bratensauce-Pulver und Schokolade fürs Dessert enthalten. So konnten alle Schützinnen und Schützen Zuhause das traditionelle Absenden-Menü selber zubereiten und geniessen. Der Vorstand hat die Boxen am Freitag, 6. November verteilt. An diesem Abend hätte das Absenden im Kirchgemeindehaus stattgefunden. Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an Adrian Glur, welcher uns rund 20kg Roggwiler Kartoffeln kostenlos zur Verfügung stellte. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei der reformierten Kirchgemeinde, welche uns die Saalmiete des Kirchgemeindehauses unkompliziert zurückerstattet.